Narbenfreie Krampfaderbehandlung


→ verwiesen von VenenchirurgieKrampfaderbehandlung

Moderne Nahttechniken sowie ein innovatives Wundheilungskonzept lassen die Haut am Bein "narbenfrei" verheilen. Narbenfrei bedeutet, dass Hautveränderungen mit dem bloßen Auge kaum wahrnehmbar sind. Wenn der obere Anteil der erkrankten Stammvene vorsichtig entfernt worden ist, lassen sich die sichtbaren Krampfadern während der Operation mit Schaumsklerosierung behandeln. Das hinterlässt keinerlei Narben. Die Bypass-Vene wird dabei erhalten. Die Arbeitsunfähigkeit liegt bei 2 Tagen.

Im Unterschied zur Radiowellen- oder Lasertherapie der Venen ist bei dieser Methode die kranke Stammvene endgültig und sofort versorgt. Sie kann sich nicht wieder eröffnen. 
Bei der Radiowellen- oder Lasermethode liegt die Wiedereröffnungsrate nach einem Jahr bei etwa 10 %. Das erfordert einen erneuten Eingriff. Außerdem ist die Rate der (oft nicht sofort erkannten) Begleitverletzungen in Folge der starken Hitzeeinwirkung groß. Das betrifft parallel verlaufende, begleitende Leitungsbahnen wie Arterien, Lymphgefäße und Nerven. Reaktiv kommt es dann zu äußerlich erkennbaren, dauerhaften Verfärbungen.

→ verwiesen von VenenchirurgieKrampfaderbehandlung